Blei-Speicher: Eine sinnvolle Investition für die eigene Photovoltaikanlage?

Da Solarenergie nur während des Tages gewonnen werden kann, ist in der logischen Folge die Installation eines Energiespeichers für eine Photovoltaikanlage unumgänglich. Selbst wer nur während der Sonnenscheinstunden Solarstrom nutzen möchte, kommt um die Anschaffung eines Solarspeichers nur selten herum, da die Zeiten der größten Sonnenintensität selten mit den Zeiten des größten Bedarfs zusammenfallen. Ohne Stromspeicher würden daher Unmengen an Energie sinnlos verschenkt. Dadurch würde das Kosten-Nutzen-Verhältnis einer Photovoltaikanlage ohne Energiespeicher deutlich schlechter ausfallen.

null
Fordern Sie hier kostenlos ein Angebot für einen Stromspeicher an!
Jetzt suchen

Aufbau und Funktion von Blei-Speichern

Als Solarstromspeicher stehen verschiedene technische Lösungen zur Verfügung. Ein gängiger Solarspeicher ist der Blei-Akku. Er gehört zu den ältesten und am weitesten verbreiteten Stromspeichern überhaupt. Jeder kennt ihn wohl aus dem Auto und hatte dort schon einmal mit ihm zu tun. Die als Photovoltaikspeicher verwendeten Akkus unterscheiden sich technisch kaum von einer Batterie aus dem Kfz-Bereich, besitzen aber wie jede andere technische Speicherlösung auch Vor- und Nachteile. Der Blei-Speicher besteht aus Elektroden in Plattenform, die in einem Bad aus Schwefelsäure gelagert sind und mit dieser eine elektrochemische Reaktion eingehen. Im aufgeladenen Zustand bestehen die Pole des Blei-Speichers aus Blei(IV)-Oxid (Pluspol) und metallischem Blei (Minuspol). Wird die Batterie entladen, verwandelt sich das Blei an beiden Polen in Blei(II)-Sulfat. Beim Laden kehrt sich diese chemische Reaktion wieder um. Allerdings kann durch das Aufladen das Blei-Sulfat an den Polen niemals gänzlich aufgelöst werden. Mit der Zeit bleiben immer größere Ablagerungen zurück, der Blei-Speicher altert und verliert an Kapazität.

Effizienter Speicher mit bewährten Vorteilen

Blei-Akkus besitzen mehrere Vorteile, die sie auch als Photovoltaikspeicher attraktiv machen. Batterien aus Blei sind seit über 120 Jahren in Verwendung, ihre Technik ist heute absolut ausgereift.

Bildquelle: IBC Solar
Bildquelle: IBC Solar

Außerdem kann der Blei-Speicher kurzfristig hohe Stromstärken liefern, was von Vorteil ist, wenn im Haushalt plötzlich viele Verbraucher gleichzeitig aktiviert werden. Im Allgemeinen sind Solarspeicher aus Blei günstig zu beschaffen, da ihre Technik sehr einfach und die Ausgangsmaterialien günstig sind. Überdies sind diese Stromspeicher wartungsarm, lediglich der Säurestand muss gegebenenfalls geprüft werden. Zudem sind Batterien aus Blei auch umweltfreundlich, denn Blei ist leicht zu fördern und zu recyceln.

Der Tagesverlauf mit einem Solarstromspeicher

Bildquelle: Sonnen
Bildquelle: Sonnen
null
Fordern Sie hier kostenlos ein Angebot für Ihre neue Photovoltaikanlage an!
Jetzt suchen

Auch die Nachteile sind abzuwägen

Demgegenüber stehen jedoch auch gravierende Nachteile. Blei-Speicher haben nur eine Lebensdauer von wenigen Jahren, wie jeder Autobesitzer weiß. Auch vertragen diese Akkus Tiefentladungen sehr viel schlechter als zum Beispiel Lithium-Speicher. Werden Energiespeicher aus Blei regelmäßig tiefentladen, verkürzt dies ihre ohnehin schon kurze Lebensdauer dramatisch. Batterien aus Blei produzieren beim Laden zudem stets kleine Gasmengen, die explosiv sind und in die Außenluft treten können. Dieser Typ Solarspeicher sollte daher nur in belüfteten Räumen installiert werden. Weiterhin sind Batterien aus Blei im Vergleich zu anderen Energiespeichern bei gleicher Speicherkapazität größer und schwerer, ihr Wirkungsgrad ist geringer. Nachteile hinsichtlich staatlicher Förderungen gibt es allerdings nicht, hier spielt es keine Rolle, für welchen Typ Solarspeicher man sich entscheidet.

Fazit: Lohnt sich der Kauf eines Blei-Speichers oder nicht?

Bevor man jedoch ein abschließendes Urteil über den Sinn und Nutzen von Blei-Speichern trifft, muss auch darauf hingewiesen werden, dass die Entwicklung von Lithium-Akkus im Gegensatz zum Blei-Speicher technisch noch nicht am Ende angelangt ist. Diese Speichertypen sind in den vergangenen Jahren immer besser und günstiger geworden. Wer erst einmal abwarten möchte, wie die Entwicklung weitergeht, der greift daher besser zum günstigen Solarstromspeicher aus Blei. Lithium-Batterien werden in 5 bis 10 Jahren womöglich ein noch besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bieten, was den Umstieg dann erst richtig attraktiv werden lässt. Auch durch einen Gebrauchtkauf lässt sich Geld sparen. Verschiedene gebrauchte und neue bzw. neuwertige Photovoltaikspeicher und andere Komponenten für Solarstromanlagen gibt es bei SecondSol.